Babyspielzeug

baby-spielzeug

Baby- und Kleinkinderspielzeug gehört zu den wesentlichsten Bauelementen in der Erziehung ihrer Kinder.

Gerade in ihrer frühen Zeit der Entwicklung beschäftigen sich Babys und Kleinkinder sehr intensiv mit Spielzeug. Dem Babyspielzeug wird auch eine erzieherische Wirkungsweise zugesprochen. Leider birgt so manches Babyspielzeug auch mögliche Gefahren. Als Eltern müssen sie diese Gefahren auch erkennen können. Daher ist es für die Eltern sehr wichtig, dass sie beim Kauf von etwa Teddy, Schaukelpferden und ähnlichen Dingen in erster Linie auf die Gesundheit ihrer Kinder achten. Die Auswahl des Babyspielzeuges muss sehr sorgfältig und mit Bedacht vorgenommen werden. Woran erkennt man aber sicheres und hochwertiges Babyspielzeug?

Hinweise zum Kauf von sicherem Babyspielzeug

In erster Linie muss es sich sicher und solide anfühlen. Ebenso darf das Babyspielzeug keine scharfen Kanten und Ecken aufweisen. Diese dürfen auf keinen Fall vorhanden sein. Wichtig ist auch die Fertigung das Babyspielzeug. Passen Sie zum Beispiel darauf auf, dass kein unangenehmer (chemischer) Geruch zu vernehmen ist. Wenn Sie auf diese wichtigen Voraussetzungen achten, dann werden Sie schon einmal die gröbsten Fehler vermeiden können. Eine hochwertige Verarbeitung ist die Grundvoraussetzung. Gute Hersteller besitzen auch die Eignung der Sicherheitsprüfung von Babyspielzeug.

Viele Hersteller lassen sich ihre Produkte durch den TÜV kontrollieren. Das ist ein Merkmal für die Qualität von Babyspielzeug. Es schließt grundsätzlich aus, dass es weder gesundheitsschädliche Substanzen in der Farbe noch in der Außenschicht finden kann. Gutes Babyspielzeug hat daher auch ein entsprechendes Prüfsiegel. Wenn Sie Babyspielzeug zum Beispiel für Kleinkinder unter 3 Jahren kaufen möchten, dann müssen Sie zusätzlich noch darauf achten, dass es keine Schnüre, Kordeln und Bänder gibt, die daran befestigt sind. Es muss auch ausgeschlossen werden, dass keine Kleinteile verschluckt werden können. Wenn sie allergische Reaktionen beim Kind erkennen könne, bringen sie es zurück.

Mit Babys spielen: aber wie?

Sobald sich die frisch gebackene Familie nach der Geburt organisiert hat und der neue Alltag langsam einkehrt, kommen auch bald schon die nächsten Fragen: Wie & was kann ich mit meinem Säugling spielen? Muss jetzt bereits an Förderung gedacht werden, damit meinem Sprössling auch später alles einfach so zufällt?

--Elterliche Instinkt

Viele Eltern folgen dann schließlich ihrem elterlichen Instinkt: Singen, erzählen & mit der Zunge schnalzen. Entgegen gesetzt der großen blitzenden Werbewelt bedarf es keiner “speziellen Förderung”, sondern vielmehr des Miteinander: Gemeinsam mit Mama, Papa oder Geschwistern spielen. In den ersten Lebensmonaten probiert das Baby all seine Sinne aus: wie riecht, klingt oder schmeckt Mama? Wie klingen die Stimmen und Geräusche der Umwelt? Wie fühlt sich der frische Wind an?

--Spiele für Babys

Besonders wertvoll wird Babys ganzheitliche Entwicklung unterstüzt, wenn alle Sinne entsprechend dem Alter angeregt werden. Kleine Erdenbürger (bis ca. 9 Monate) finden folgende

--Ideen oft interessant:

*HÖREN: Kleine Reime & Gespräche stets mit direktem Augenkontakt
*SEHEN + HÖREN: Mimik & Geräusche (pusten, schnallzen, …): Das Kind ahmt diese häufig nach und trainiert auf diese Weise ein wenig seine Mund- & Gesichtsmuskulatur – die ersten Vorübungen zum Sprechen.
*HÖREN + SEHEN + SPIELEN: “Kuckuck” Spiele steigern die Erwartung
*ERLEBEN: Handlungen & Geräusche aus dem Alltag kommentieren & nachahmen