Wickeln

baby-wickeln

Eine, vor allem für Väter, lästige Begleiterscheinung ist das Wickeln des Babys. Um diese Aufgabe bravourös meistern zu können, wird die Anschaffung eines Wickeltisches und einer Wickelkommode empfohlen. Wickeltische sind zum Wickeln sehr wichtig und ein fester Bestandteil von Besorgungslisten werdender Eltern. Wenn Sie dem Baby die nasse Windel erst einmal ausgezogen haben, dann, kann man dem Baby bei einem Wickelplatz auf dem Boden gefahrlos eine Weile unten ohne strampeln lassen. Dies hat auch gewisse Vorteile für das Baby. Vor allem tut es der Haut im Windelbereich gut. Natürlich freut sich das Baby auch immer dann, wenn es freudig und locker herumtrampeln kann.

Wie richten Sie den Wickelplatz ein

Der Platz zum Wickeln sollte bodennah sein. Der Vorteil eines bodennahen Wickelplatzes liegt darin, dass Babys so nicht Gefahr laufen, beim Wickeln irgendwo herunterfallen zu können. Durch diese Platzierung ist das Wickeln vor allem angenehmer und entspannter. Zu beachten ist auch, dass es beim bzw. in der Nähe des Wickelplatzes keinen Zug geben sollte. Aus diesem Grund ist es auch ratsam, dem Baby etwas Weiches unterzulegen. Damit ist auch ein gefahrloses Wickeln des Babys sichergestellt.

Qualitätsmerkmale, die beim Kauf zu beachten sind

Wenn Sie einen neuen Wickeltisch kaufen, dann sollte dieser ein entsprechend gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen können. Testberichte und Kundenmeinungen sind ein guter Anhaltspunkt, um sich über die Qualitätsmerkmale, die beim Kauf zu beachten sind, zu informieren. Das modische Element kommt auch dadurch zum Ausdruck, dass Hersteller immer mehr versuchen, die Wickeltische so aussehen zu lassen, dass sie auch ein modisches Element in der Wohnung sein können. Dadurch wird auch die erste Zeit mit dem Wickeln und Windeln wechseln viel besser und leichter erträglich gemacht.